(Re-)Shaping Europe – Folge 13

In dieser 13. Folge unserer Reihe (Re-)Shaping Europe trifft Gil Shohat auf unseren diesjährigen Teilnehmer Akhmadshokh Sharifov. Er ist in der zentralasiatischen Republik Tadschikistan geboren und aufgewachsen und lebt seit nunmehr fünf Jahren in Deutschland. Hier studiert er zurzeit im Masterstudiengang „Theorie und Vergleich politischer Systeme im Wandel“ an der Universität Duisburg-Essen. Seine Interessenschwerpunkte sind Europapolitik, Friedens- und Konfliktforschung sowie politische Kultur in Europa. Akhmadshokh ist darüber hinaus Mitbegründer der studentischen Initiative „Tadschiken ohne Grenzen“, die Studierende von dort in Deutschland vernetzt und zusammenbringt. Wir sprachen mit ihm unter anderem über seine Erfahrungen mit dem unterschiedlichen Gedenken an den Zweiten Weltkrieg in Tadschikistan – ehemaliger Teil der Sowjetunion – und in Deutschland sowie über das Potenzial von interreligiös-weltanschaulichem Dialog, wenn es um gegenseitige, bedingungslose Solidarität in einer pluralen Gesellschaft geht.

Sie können die komplette Podcastfolge hier anhören.

Sprecher: Gil Shohat, Akhmadshokh Sharifov; Ton/Schnitt: Gal Yaron Mayersohn; Musik: Viktor Rosengrün; Redaktion: Gil Shohat; Projektleitung: Jo Frank, Johanna Korneli | © 2022 Dialogperspektiven

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
˝
As an academic studying religious pluralism, I experienced a very warm and welcoming environment in the DialoguePerspectives programme. I learned a great deal from open-minded people from so many diverse backgrounds. DialoguePerspectives is truly pluralism in practice!

Fatima, DialoguePerspectives participant

0
Would love your thoughts, please comment.x