Wer erinnert wie an wen?

Über die Vielfalt der Erinnerungskulturen diskutieren Hetty Berg, Aladin El-Mafaalani, Jo Frank und Esra Küçük

Am 27. Januar 1945 befreite die Rote Armee das Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau. Dieser Tag ist in Deutschland seit 25 Jahren ein Gedenktag und auch die Vereinten Nationen haben den 27. Januar zum Gedenktag erklärt. Doch ist gemeinsames Erinnern in Deutschland und in Europa überhaupt möglich? Oder bedarf es eines Pluralismus der Erinnerungskulturen? Wie sieht angemessenes staatliches Erinnern aus? Und wer erinnert an wen und in welcher Form?
Diese Fragen diskutieren Hetty Berg, Esra Küçük, Jo Frank und Aladin El-Mafaalani. Das Gespräch wird live auf der Facebookseite der Dialogperspektiven gestreamt. Fragen können dort über das Kommentarfeld gestellt werden.

Link zum Livestream: https://www.facebook.com/dialogperspektiven

Die Veranstaltung ist eine Kooperation der Dialogperspektiven mit der Europäischen Kommission, Vertretung in Deutschland, als Auftakt zu einem Jahr, in dem wir 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland feiern.

Mehr Infos dazu unter: https://dialogperspektiven.de/events/wer-erinnert-wie-an-wen/

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
˝The programme makes possible something that is all too rare in our society these days: speaking and having discussions across borders, not about each other, but with each other. That can be a hard slog at times, but at the same time the format makes space for follow-up questions and deeper conversations that are only possible through trust on all sides.

Felix, DialoguePerspectives participant

0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x