Philipp von Becker

Philipp von Becker, geboren 1979 in München, lebt als Filmemacher und Autor in Berlin. Sein Buch „Der neue Glaube an die Unsterblichkeit. Transhumanismus, Biotechnik und digitaler Kapitalismus“ befasst sich mit den Möglichkeiten der technischen Transformation des Menschen und dem gesellschaftlich-ökonomischen Wandel durch die Digitalisierung. In seinem jüngsten Dokumentarfilm „Fukushima und die Mopsfledermaus“ wirft er einen (wachstums-)kritischen Blick auf die Energiewende in Deutschland. Im Frühjahr 2018 ist er durch China gereist, um dort für einen Dokumentarfilm zur digitalen Revolution zu recherchieren.

˝The programme makes possible something that is all too rare in our society these days: speaking and having discussions across borders, not about each other, but with each other. That can be a hard slog at times, but at the same time the format makes space for follow-up questions and deeper conversations that are only possible through trust on all sides.

Felix, DialoguePerspectives participant