Maximiliane Linde

Maximiliane Linde hat einen Bachelor-Abschluss in Politik- und Religionswissenschaften (Universität Münster) und ist Gründerin und derzeitige Leiterin des Programms „Religion und Außenpolitik“ bei Polis180, einem Grassroots-Think-Tank zu europäischen und außenpolitischen Themen. Sie studiert Internationale Beziehungen in Berlin. Ihre akademischen Schwerpunkte sind Friedens- und Konfliktforschung, Friedensförderung und internationale Konfliktlösung, Gender als Analysekategorie und die Rolle von Religion in den internationalen Beziehungen. Ihr Studium wird von der Heinrich-Böll-Stiftung gefördert.

Nach mehrjähriger aktiver Teilnahme ist Maximiliane Linde seit 2019 als freie Mitarbeiterin für Dialogperspektiven tätig und wirkt u.a. an der methodisch-didaktischen Konzeption und Durchführung des europäischen Seminarprogramms mit. Praktische Erfahrungen an der Schnittstelle von Religion und Politik sammelte sie zudem als Praktikantin im Referat Religion & Außenpolitik im Auswärtigen Amt in Berlin.

˝The programme makes possible something that is all too rare in our society these days: speaking and having discussions across borders, not about each other, but with each other. That can be a hard slog at times, but at the same time the format makes space for follow-up questions and deeper conversations that are only possible through trust on all sides.

Felix, DialoguePerspectives participant