Lamya Kaddor

Lamya Kaddor ist eine muslimische Religionspädagogin, Islamwissenschaftlerin und Publizistin. Sie wuchs als Tochter syrischer Einwanderer im westfälischen Ahlen auf und studierte Arabistik und Islamwissenschaft sowie Erziehungswissenschaft und Komparatistik an der Universität Münster. Von 2004 bis 2008 war sie am dortigen theologischen Lehrstuhl für die Religion des Islam für die Ausbildung islamischer Religionslehrer_innen verantwortlich. Neben Lehrtätigkeiten an verschiedenen deutschen Universitäten unterrichtet Kaddor im Rahmen des nordrhein-westfälischen Schulversuchs „Islamkunde in deutscher Sprache“. Sie gründete 2010 den Liberal-Islamischen Bund e.V..

In mehreren Büchern setzt sich Kaddor mit den Themen Islamkritik und Islamfeindlichkeit, islamischer Fundamentalismus sowie Integration auseinander. Im September 2016 erschien Kaddors Buch Die Zerreißprobe: Wie die Angst vor dem Fremden unsere Demokratie bedroht.

Publikationen

Die Zerreißprobe. Wie die Angst vor dem Fremden unsere Demokratie bedroht. Berlin. Rowohlt Berlin 2016.

Zum Töten bereit. Warum deutsche Jugendliche in den Dschihad ziehen. München. Piper 2015.

Muslimisch, weiblich, deutsch – Mein Leben für einen zeitgemäßen Islam. München: C.H. Beck 2010

˝Some wise person once wrote “The whole entire world is a very narrow bridge and the main thing is to have no fear at all.” I feel that thanks to DialoguePerspectives the world is becoming a network of interconnected bridges that we are building between each other together. Beautiful bridges thanks to which we can try to create a world together, a world free from prejudices and fear.

Anna, DialoguePerspectives participant