Dr. Cátia Severino

Dr. Cátia Severino ist Postdoktorandin am Linguistikzentrum der Universität Lissabon (Portugal) und seit 2017 aktives Mitglied der Djass-Associação Afrodescendente. Als jüngstes von sieben Geschwistern wurde sie 1976 in Portugal geboren, dem Jahr, in dem ihre Familie Angola auf der Flucht vor dem Bürgerkrieg verließ. Ihre persönlichen Erfahrungen im Kontext der sogenannten „Retornados“ (Zurückgekehrte), die in den 1970er Jahren vom Institut für die Unterstützung der Rückkehr von Staatsangehörigen (IARN) gegründet wurden, veranlassten sie dazu, die Erfahrungen afrodiasporischer Gemeinschaften in Portugal im Kontext der postkolonialen Diaspora und des kolonialen Erbes von Rassismus bei der Festlegung des sozialen und kulturellen Status und dem Zugang zur portugiesischen Staatsbürgerschaft zu hinterfragen.

˝The programme makes possible something that is all too rare in our society these days: speaking and having discussions across borders, not about each other, but with each other. That can be a hard slog at times, but at the same time the format makes space for follow-up questions and deeper conversations that are only possible through trust on all sides.

Felix, DialoguePerspectives alumnus